Schlagwort-Archiv: Cercopis vulnerata

Blutzikade

Blutzikaden sind wunderschön. Wer so auffällig ist, hat keine Fraßfeinde zu fürchten. Lt. NABU ist sie wohl nicht giftig, scheiden aber bei Gefahr eine übelriechende Flüssigkeit an den Füßen aus. Da vergeht einem der Appetit. Man kennt das ja selbst, wenn andere Schweißfüße haben.


Blutzikade “singen” so leise, dass wir es nicht hören können. Anders ihre südlichen Verwandten. Wobei nur die Männchen singen. Das wusste schon der griechische Dichter Xenarchos, der Folgendes von sich gab: „Glücklich leben die Zikaden, denn sie haben stumme Weiber”.  Ich habe das einer Freundin zitiert, die Antwort war ziemlich laut.


Die Gemeine Blutzikade paart sich in einer V-Stellung bis zu fünf Stunden lang. Man weiß aber nicht, ob das bequem ist und ob dabei das Männchen singt. Gut, wer macht das schon.


Auf der Welt gibt es ca 40.000 Zikadenarten, in Mitteleuropa sind es 800 Kleinzikadenarten. So klein, dass man sie oft übersieht. Hat man eine erwachsene Blutzikade mal entdeckt, ist sie oft auch, zack, schon wieder weg. Denn sie hat eine enorme Sprungkraft. Vielleicht kommt sie ja mal auf ‘nem Sprung in Ihren naturnahen Garten.

Auffällig auffällig!

Obwohl, Sie können das Tier schon häufiger übersehen haben. Bestenfalls wird es nämlich 10 mm groß. Die Gemeine Blutzikade, eine von weltweit 40 000 Zikadenarten, ist aber farblich extravagant. Die Farbgebung signalisiert Fraßfeinden: “Also ich, ich schmeck` so gerade gar nicht gut!” Scheint zu funktionieren.

Sie kann nicht wirklich gut fliegen. Aber dafür legt sie aus dem Stand eine Sprunghöhe von 70 cm Höhe hin! In Relation gesehen müssten wir, um Gleiches zu schaffen, ca. 120 m hoch springen. Richtig gerechnet?

Zugegeben, eine beachtliche Leistung. Sie ist aber auch ein “Schaumschläger”. Allerdings dann wirklichen Schaum. In den verbirgt sie den Nachwuchs. Das sieht dann aus, als habe jemand in die Vegetation gespuckt. Und so etwas lässt man lieber links (oder rechts) liegen.

Das Blutzikaden-Männchen kann auch singen, aber es ist so leise, dass wir es nicht hören können. Schade.