Regen im NaSchau

Jetzt noch bunter!

Wer an einem Regentag eine Führung im NaSchau hat, lässt sich sie sich am besten nicht verdrießen. Denn, anders als die meisten Menschen mögen Pflanzen den Regen. Sie lassen sich da gar nicht hängen.

So ließen sich die knapp 20-köpfige Seniorengruppe am 6.6.2017 auch einfach nicht die Laune verderben, und folgten mit Interesse und Humor den Ausführungen von Christoph Schallert.

Auf die Frage: „Was fällt Ihnen hier auf?“ antwortete eine Seniorin trefflich: „Geordnete Unordnung!“ Das freute Herrn Schallert. Denn offensichtlich wurde verstanden, dass naturnahes Gärtnern ein wohl geplantes Unterfangen ist, aber man den heimischen Pflanzen in ihrem Wuchs, ihren Ansprüchen an Boden, Licht und Feuchtigkeit nachkommt und Raum gibt. Das lohnt, denn dann treten in Folge kaum noch Pflegearbeiten an, und natürlich wird auf Spritzen, Düngen und Wässern verzichtet. Lediglich ein Rückschnitt fällt an, wenn Zweige zu sehr in die Wege ragen.